Freestyle in Reinform am Strand von Fehmarn

Schon um 06.30 Uhr mussten sich die Freestyler aus ihren Betten schälen und sich am Südstrand zum Riders Meeting zusammenfinden. „First possible start“: 07.30 Uhr. „Fist real start“: ca. 11.30 Uhr. Glück also für alle Langschläfer, die dennoch den ganzen Wettbewerb genießen konnten.

Aaron Hadlow
Linus Erdmann

Der erste am heutigen Tag ausgefahrene Heat, war schon eines Finals würdig. Aaron Hadlow, Alex Pastor und der aktuelle Weltmeister Liam Whaley waren nur einige der großen Namen, die um den Einzug ins Halbfinale kämpften. Am Ende erwischte es niemand anderen als den Titelverteidiger des Pringles Kitesurf World Cup; Aaron Hadlow. Der Brite verlor seinen zweiten Platz mit dem letzten Sprung von Alex Pastor aus Spanien. Spannender ging es nicht! Überragender Sieger des Heats wurde Liam Whaley, der seinen Anspruch auf den Sieg eindeutig zementierte.
Den beiden einzigen Deutschen, die es durch eine Wildcard ins Viertelfinale geschafft hatten, ging es wie dem Briten und ein Einzug ins Halbfinale blieb beiden verwehrt.

Liam Whaley

Gegen frühen Nachmittag ließ leider der Wind nach und die Wettbewerbe mussten, nach einer kurzen Überlegung, den Wettbewerb an den Burger Binnensee zu verlegen (auch hier waren die Bedingungen nicht optimal) abgebrochen werden.
Bei bestem Sonnenschein wird der Tag in der letzten Party des Pringles Kitesurf World Cup gipfeln, gekrönt von dem Live-Auftritt von Lions Head. Auf geht’s!

The post Freestyle in Reinform am Strand von Fehmarn appeared first on Pringles Kitesurf World Cup Fehmarn 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.